StartseiteZahnpflegeZahnersatzZahnchirurgieZahnproblemeZahnkosmetikKieferorthopädie für Erwachsene

Zahnchirurgie:

Zahnfüllung

Zahnkorrektur

Zahnsteinentfernung

Zahnwurzelbehandlung

Zahnregulierungen

Zahnsanierung

Zahnversiegelung

Kieferorthopädie

Kieferorthopädie:

Brackets

Zahnklammer

Zahnspangen

Allgemein:

Startseite

Special: Zahnversicherung Anbieter-Vergleich

Zahnlexikon

Impressum

Sitemap

Brackets: Schnell(er) wirksam gegen schiefe Zähne

Der Einsatz von Brackets in der Kieferorthopädie

Heutzutage sind » Fehlstellungen der Zähne oder des Kiefers kein Problem mehr. Durch moderne » Zahnspangen kann das Gebiss wieder in eine gleichmäßige und schöne Form gebracht werden. Die feste Zahnspange, auch Multibandtechnik in der Kieferorthopädie genannt, besteht aus sogenannten Brackets, die durch einen Draht miteinander verbunden sind und in einem Zeitraum von 6 Monaten bis 2 Jahren das Gebiss in eine gerade Form bringen.

Diese Brackets sind kleine Metallplättchen, die an der Außenseite des Zahnes nach einer speziellen » Zahnreinigung mit einem speziellen Kleber aufgebracht werden. Nach der Befestigung der Brackets wird ein Draht durchgezogen, mit dem die Spannung in bestimmten Zeiträumen, aber Mindestabständen von 4 Wochen reguliert werden kann.


Bracket - Bild in der Nahaufnahme

Bracket - Bild in der Nahaufnahme

(© nobeastsofierce/Fotolia)

Brackets Material: Metall, Keramik, Titan, Gold?

Die gewöhnlichen Brackets sind aus Metall, mittlerweile werden aber gerne kleinere Metallbrackets verwendet, die bis zu 60% kleiner sind als die üblichen. Bei Allergikern können Titanbrackets und Goldbrackets verwendet werden, die aber bei Krankenkassen als Wunschleistung gezählt werden.

Für Ästhetiker empfehlen sich Keramikbrackets, die erst aus nächster Nähe sichtbar sind. Sie snd aus künstlichem Saphir und zählen ebenfalls als außervertragliche Mehrleistung, da die Anbringung und Entfernung mit mehr Aufwand verbunden ist. Auch farblose Kunststoffbrackets sind möglich, hier besteht jedoch die Gefahr einer Verfärbung.

Schneller mit Speedbrackets?

Sogenannte Speedbrackets werden auch immer beliebter, da sie extrem klein und dadurch besonders gut zu reinigen sind. Außerdem werden Ligaturen (sie dienen zur Befestigung des Drahtbogens) überflüssig, die Reibung wird stark reduziert und eine schonendere und schnellere Korrektur ist möglich.

Die modernste Alternative ist die Lingualtechnik. Die sehr ästhetische, da von außen nicht sichtbare Methode, ist auch für extreme Fehlstellungen besonders gut geeignet. Per Computer werden für jeden Patienten spezielle Brackets angefertigt. Der Eingewöhnungsprozess erfolgt recht schnell, allerdings muss sich der Zahninnenraum, also die Zunge erst an die Spange an der Innenseite gewöhnen.

Geeignete Methoden für fast jede Fehlstellung

Für jede Fehlstellung, ob genetisch bedingt, ob Unter- oder Überbiss, oder auch große Lücken zwischen den Zähnen, gibt es eine geeignete Methode zur Korrektur - heute muss keiner mehr auf ein ästhetisches Lächeln verzichten. Mitunter genügt sogar eine mehr oder weniger unsichtbare » Invisalign Zahnspange.


Videos zum Thema Brackets-Zahnspangen

Youtube: Zahnspange Erwachsene - Brackets kleben
(www.youtube.com/watch?v=736NkTSUc4M)




Brauchen Sie eine Zahnversicherung?

Nutzen Sie unseren Zahnzusatzversicherung Kostenvergleich: Zahnerhalt-Tarife und reine Zahnersatz-Versicherungen


Zurück zur Startseite