StartseiteZahnpflegeZahnersatzZahnchirurgieZahnproblemeZahnkosmetikKieferorthopädie für Erwachsene

Zahnchirurgie:

Zahnfüllung

Zahnkorrektur

Zahnsteinentfernung

Zahnwurzelbehandlung

Zahnregulierungen

Zahnsanierung

Zahnversiegelung

Kieferorthopädie

Kieferorthopädie:

Brackets

Zahnklammer

Zahnspangen

Allgemein:

Startseite

Special: Zahnversicherung Anbieter-Vergleich

Zahnlexikon

Impressum

Sitemap

Zahnklammer zur Korrektur der Zähne

Zahnbehandlung mittels Zahnklammer

War es in früheren Zeiten noch für viele Menschen absolut gleichgültig, wie ihre Zähne standen - Hauptsache, es waren überhaupt Zähne vorhanden -, ist es heutzutage immer wichtiger, ein makelloses blendend weißes gesundes Gebiss zu haben. So wird heute schon bei den Kinder genauestens von den Zahnärzten und Kieferorthopäden nachgesehen, ob die Zähne schön gerade sind, ob nicht zu große Lücken bestehen oder ob » Zahnfehlstellungen, wie zum Beispiel ein Überbiss, vorliegen.

Behandlung für Kinder wie auch bei Erwachsenen

Vielen Kindern bzw. Jugendlichen stehen Jahre einer intensiven Behandlung bevor, in denen sie eine Zahnspange oder Zahnklammer tragen müssen, um am Ende der Behandlung mit einem wunderschönen Gebiß durchs Leben zu gehen. Doch auch erwachsene Männer und Frauen gehen heute noch zu einem Zahnarzt oder zu einem Kieferorthopäden und lassen sich sogar noch in einem Alter, in dem sie schon sehr lange aus dem Teenageralter heraus sind, darauf ein, eine längere kieferorthopädische Behandlung an ihrem Gebiss in Form einer Zahnklammer bzw. einer Zahnspange vornehmen zu lassen.


(© Fotolia)

(© Fotolia)

Welche Klammer / Spange wofür?

Mittlerweile könnte man das Gefühl haben, das Tragen einer Zahnklammer oder einer Zahnspange ist zum Modestil geworden. Soll nur wenig im Kiefer bewegt werden, empfiehlt sich das Tragen einer herausnehmbaren Zahnklammer - bzw. genügt zumindest oft. Festsitzende Zahnspangen werden hingegen bei schwerwiegenderen Fehlstellungen genommen, hier unterscheidet man zwischen intra- und extraorale Zahnklammern. Bei den intraoralen Zahnklammern wird mit aufgesetzten Brackets und Bändern gearbeitet, bei extraoralen Zahnklammern kommen Gesichtsmasken oder das Headgear in Frage.

Dann gibt es noch linguale Zahnspangen, die von hinten an den Zähnen sozusagen unsichtbar angebracht werden (» Incognito Brackets). Der Träger einer Zahnklammer bzw. Zahnspange muss auf absolute » Mundhygiene achten, damit nicht mehr kaputt als gut gemacht wird. Es ist häufig sinnvoll mit einer » Munddusche zu arbeiten und auch mit ganz speziellen Zahnspangen- und » Zahnzwischenraumzahnbürsten zu arbeiten und mindestens dreimal täglich die Zähne zu reinigen, ganz besonders nach dem Genuß von Speisen und süßen Getränken. Ebenso wichtig ist es immer zu den angeordneten Kontrollterminen zu erscheinen, damit der Kieferorthopäde immer ein Auge auf die Zähne hat und die Fortschritte der Zahnbehandlung mit der Zahnklammer hat.

Patienten mit eher gering ausgeprägten Zahnfehlstellungen haben auch mit » Invisalign Erfahrungen gemacht, die sich sehen bzw. hören lassen.


Kieferorthopädisch bedingte Zahnentfernung

Kieferorthopädisch bedingte Zahnentfernung

Rund 4,7% der Zähne werden im Zusammenhang mit kieferorthopädischen Behandlungen gezogen, z.B. um bei zu eng stehenden Zähnen Platz für die Korrektur mittels Zahnklammer & Co zu schaffen (Quelle: Statista / KZBV, IDZ, Glockmann et al.)

Video zum Thema: Damon System

Youtube: Damon System
(www.youtube.com/watch?v=G-pbr2NwVSA)

Lesen Sie auch:

Erfahrungsbericht Kieferorthopädie als Erwachsener

» Erfahrungsbericht Kieferorthopädie als Erwachsener 20.168 EUR Gesamtkosten, Kostenerstattung durch Hallesche PKV 13.151 EUR, Kiefer-Operation (Gaumennahterweiterung) plus Incognito-Zahnspange (Lingualtechnik) plus Keramikbrackets plus Invisalign Za...



Brauchen Sie eine Zahnversicherung?

Nutzen Sie unseren Zahnzusatzversicherung Kostenvergleich: Zahnerhalt-Tarife und reine Zahnersatz-Versicherungen


Zurück zur Startseite