StartseiteZahnpflegeZahnersatzZahnchirurgieZahnproblemeZahnkosmetikKieferorthopädie für Erwachsene

Zahnpflege:

Zähne putzen

Zahnpflege-Produkte

Zähne versiegeln

Zahnpflege-Produkte:

Welche Zahnbürste?

Zahnpasta / Zahncremes

Zahnseide täglich

Zahnzwischenraumbürste

Munddusche: Sinnvoll oder Abzocke?

Mundwasser: Mit und ohne Alkohol

Allgemein:

Startseite

Special: Zahnversicherung Anbieter-Vergleich

Zahnlexikon

Impressum

Sitemap

Zahnbürste: Über Unterschiede, Keime und mehr...

Das tägliche Zahnputzgerät: die Zahnbürste

Das tägliche Zahnputzgerät: die Zahnbürste

Das gängigste Mittel zur » Mundhygiene und » Zahnpflege ist der Gebrauch einer Zahnbürste. Ärzte empfehlen ihren Einsatz mindestens zwei-drei Mal am Tag. Kombiniert mit einem Zahnputzmittel sorgt die Zahnbürste dafür, dass oberflächliche Ablagerungen und bakterielle Verunreinigungen schonend beseitigt werden. Denn: Bakterien, wie sie vermehrt nach der Nahrungsaufnahme im Mundraum entstehen, greifen den » Zahnschmelz an und machen dadurch den Zahn anfälliger für Krankheiten wie zum Beispiel » Karies.

Video: Keime auf der Zahnbürste

Youtube: Sind Keime auf der Zahnbürste gefährlich?
(www.youtube.com/watch?v=DbQeQjdWwp4)

Bakterien besser bürsten

Um Herr der Speisereste, Bakterien und Keime zu werden, sollte eine gute Zahnputz-Technik nicht unterschätzt werden. Bakterien werden nur dann zuverlässig entfernt, wenn mindestens zwei bis drei Minuten für das » Zähneputzen aufgewendet werden. Die Zähne und das Zahnfleisch werden mit etwas Druck aber dennoch sanft in einer kreisenden Bewegung von der Bürste bearbeitet. Schließlich wird der Mund ausgespült und eventuell mit » Mundwasser nachgespült. Unter Umständen kann zusätzlich auch eine » Munddusche genutzt werden.


3 Minuten sollten es schon sein...

3 Minuten sollten es schon sein...

Wer 'nur mal schnell eben' die Bürste schwingt, wird große Teile der Speisereste an den Zähnen zurücklassen. Ordentliches Zähneputzen braucht daher schon seine 2-5 Minuten. (Bild © Cmon / Fotolia)

Welcher Härtegrad für wen?

Zahnbürsten werden in drei Härtegraden angeboten: weich, mittel und hart. Die Empfindlichkeit des Zahnfleisches bestimmt, welche Bürste zum Einsatz kommt. Zudem bieten einige Hersteller Zahnbürsten mit einem flexiblen Bürstenkopf oder einem nachgebenden Zahnbürsten-Stiel an. Das hat den Vorteil, dass bei versehentlich zu hohem Druck das Zahnfleisch nicht verletzt wird. Flexible Bürstenköpfe erreichen auch schwierige Stellen im Mund. Einige Bürsten sind mit zusätzlichen Elementen ausgestattet, die eine bessere Säuberung der Zahnzwischenräume versprechen. Auf der anderen Seite vertreten manche Zahnärzte und Prophylaxe-AssistentInnen die Meinung, die Bürsten mit weichem Kopf würden den hinteren Bereich der Backenzähne nicht gut genug reinigen können, da sie zu leicht und zu sehr nachgeben. Daran kann man sehen, wie kontrovers die Einschätzungen der "Experten" auch bei einer scheinbar eher banalen Sache wie einer Zahnbürste sein können. Fragt man drei Zahnärzte, hat man drei Meinungen... - so meint man zumindest mitunter als Eindruck zu bekommen.

Klar ist: Sobald die Borsten der Zahnbürste ein unangenehmes Gefühl beim Putzen verursachen, seitlich vom Zahnbürstenkopf abstehen oder gar Zahnfleischbluten hervorrufen, sollte die Zahnbürste ausgewechselt werden, spätestens aber nach drei-vier Wochen.

Umweltfreundlich sind Wechselköpfe für Zahnbürsten. In der Regel werden sie in einem Paket mit einer Zahnbürste angeboten. Für die Reise empfehlen sich Einweg-Zahnbürsten. Sie können oft auseinandergeschraubt und praktisch verstaut und nach mehrmaligem Gebrauch entsorgt werden.

Für Kinder werden Zahnbürsten angeboten, die kindgerecht aufgearbeitet sind. Die Größe solcher Kinderzahnbürsten ist dem kleineren Mundraum angepasst. Die Borsten sind weicher, da das Zahnfleisch eines Kindes empfindlicher als das von Erwachsenen ist. Oft wird die Lust zum Zähneputzen durch ein farbenfrohes und lustiges Design der Zahnbürste angeregt - so zumindest denken sich und versprechen das die Hersteller.

Weitere Artikel im Zahnbehandlung-Ratgeber.de

Statistiken zum Thema


Beliebteste Zahnbürstenmarken 2012

Beliebteste Zahnbürstenmarken 2012

Diese Statistik zeigt Zahnbürstenmarken, die die Befragten zum Zeitpunkt der Befragung verwendeten. Im Jahr 2012 gaben 2,1 Prozent der Befragten an, gegenwärtig eine Zahnbürste von Mentadent zu verwenden. (Quelle: Statista / VuMa)


Anzahl der Konsumenten der beliebtesten Marken

Anzahl der Konsumenten der beliebtesten Marken

Diese Statistik zeigt die Anzahl der Konsumenten der beliebtesten Zahnbürstenmarken in den Jahren 2010 bis 2012. Im Jahr 2010 gab es 2,61 Millionen Elmex-Verwender und 17,27 Millionen Dr. Best-Verwender. (Quelle: Statista / VuMa)


Häufigkeit des Zahnbürstenwechsels

Häufigkeit des Zahnbürstenwechsels

Diese Statistik zeigt die Häufigkeit des Wechselns der Zahnbürste der Bevölkerung in Deutschland. Im Jahr 2012 gaben 3,1 Prozent der befragten Personen an, mehrmals pro Monat die Zahnbürste zu wechseln. (Quelle: Statista / VuMa)

Weitere Videos zum Thema:

Youtube: Die Sendung mit der Maus - Zahnbürste (youtube.com/watch?v=Q3hipy4Wku0)


Youtube: AOK RH | Frage der Woche: Elektrische oder Handzahnbürste?
(www.youtube.com/watch?v=lCHfjAQlYY4)

» Ultraschall Zahnbürste


Brauchen Sie eine Zahnversicherung?

Nutzen Sie unseren Zahnzusatzversicherung Kostenvergleich: Zahnerhalt-Tarife und reine Zahnersatz-Versicherungen


Zurück zur Startseite