StartseiteZahnpflegeZahnersatzZahnchirurgieZahnproblemeZahnkosmetikKieferorthopädie für Erwachsene

Zahnprobleme:

Zahnschmerzen

Zahnfehlstellung

Zahnentzündung

Zahnverfärbungen

Zahnfistel

Zahnfleischprobleme

Mundgeruch

Zähneknirschen

Kieferschmerzen

Zahnschmerzen:

Zahnschmerzen durch die Weisheitszähne?

Zahnschmerzen durch Zahn-Entzündung

Schmerzen durch Zahnzyste / Zahnwurzelzyste?

Allgemein:

Startseite

Special: Zahnversicherung Anbieter-Vergleich

Zahnlexikon

Impressum

Sitemap

Zahnschmerzen - Eine Ursachenergründung

Ungewöhnliche Ursachen von Zahnschmerz

Zahnschmerzen sind eine Volkskrankheit und der stetige Kampf gegen Karies daher notwendig. Regelmäßiges Putzen und eine gesunde Ernährung beugen einer Erkrankung der Zähne vor. Doch neben Kariesbefall können auch Erkältungskrankheiten oder Kopfschmerzen eine Ursache für anhaltende Zahnschmerzen sein. Eine genaue Diagnose liefert hier nur ein Facharzt.


Zahnschmerzen haben manchmal unterwartete Ursachen

Zahnschmerzen haben manchmal unterwartete Ursachen

© drubig-photo - Fotolia.com

Symptome und Ursachen

Zahnschmerzen treten meist spontan auf. Der Schmerz kann dabei entweder stechend oder dumpf sein, häufig zeigt er sich in Verbindung mit Überempfindlichkeit auf Süßes, Salziges, Kaltes oder Heißes. Zugrunde liegen häufig Erkrankungen des Zahns oder des Zahnhalteapparates, aber auch offensichtliche Schädigungen durch abgebrochene Zähne oder zu lockere Füllungen und Kronen. Grund für die Schmerzempfindlichkeit der Zähne ist die Verbindung jedes einzelnen Zahns mit dem Trigeminus-Nerv.

Bei Zahnschmerzen jeglicher Art sollte man zu gegebener Zeit einen Zahnarzt aufsuchen, spätestens jedoch wenn die Schmerzen auch nachts auftreten oder sich klopfend bemerkbar machen, denn dann ist der Zahn meist stärker geschädigt. Bei Unsicherheiten bezüglich derartiger Symptome bieten Seiten wie » netdoktor.de genaue Aufschlüsslungen über die verschiedenen Stadien erkrankter Zähne.

Vorbeugen durch Dentalhygiene & gesunde Ernährung

Zahnschmerzen und » Zahnfleischentzündungen werden durch Bakterien hervorgerufen, die im Mundbereich und auf der Zahnoberfläche vorkommen. Aus Zucker bilden sie Säure und können so den Zahn schädigen. Vorbeugen lässt sich nur durch regelmäßiges Zähneputzen. Zahnärzte empfehlen mindestens zweimal am Tag für drei Minuten die Zähne zu putzen, außerdem sollte man die Zwischenräume täglich mit Zahnseide säubern, da hier die Zahnbürste nicht hinkommt. » Mundwasser als Ergänzung zum Zähneputzen hilft Speisereste und Bakterien zu entfernen.

Zusätzlich zur Dentalhygiene spielt gesunde Ernährung eine große Rolle, denn je weniger Zuckerbausteine den Bakterien zur Verfügung stehen, umso weniger können sie die Zähne schädigen. Der regelmäßige Gang zum Zahnarzt dient der Vermeidung und frühzeitigen Erkennung von Zahnerkrankungen.

Statistik zum Thema


Schmerzmittel-Einnahme gegen Zahnschmerzen

Schmerzmittel-Einnahme gegen Zahnschmerzen

Diese Statistik zeigt die Arten von Beschwerden, die von den Befragten mindestens 1 bis 2-mal pro Monat mit Schmerzmitteln gelindert wurden. Im Jahr 2012 gaben 2 Prozent der Befragten an, mindestens einmal pro Monat Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen zu verwenden. (Quelle: Statista / VuMa)

Zahnschmerzen abseits von Zahnerkrankungen

Zahnschmerzen können auch als Begleiterscheinungen anderer Krankheiten auftreten, zu diesen gehören u.a. Ohrenschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Kieferhöhlenentzündungen und Kopfschmerzen. Ursache dafür ist die räumliche Nähe zwischen den oberen Zähnen und den knöchernen Hohlräumen im Kopf. Sind diese entzündet oder schwellen die Schleimhäute an, wird auch auf die Zahnwurzeln Druck ausgeübt, was sich in Zahnschmerzen äußert.

Die Erklärung wie Kopfschmerzen und Zahnschmerzen zusammenhängen ist relativ simpel, da diese über Nervenbahnen mit den Gesichtsnerven verbunden sind. Auch tritt Kopfschmerz oft in Verbindung mit Nasennebenhöhlenentzündungen auf. Die Zahnschmerzen klingen dann meist nach Ausheilen der Krankheit ab. Selten treten Zahnschmerzen als Ursache für einen Herzinfarkt auf.

Hausmittel

Hausmittel dienen lediglich zur Überbrückung bis zum Zahnarztbesuch, da sie nicht die Ursache der Schmerzen beseitigen, sondern diese nur lindern können. Kalte Umschläge helfen in jedem Fall die Nerven zu beruhigen und mindern so den Schmerz. Manche Menschen schwören auf hochprozentigen Alkohol und spülen mit diesem den entzündeten Zahn. Zwiebelsaft, der auch gerne bei Husten eingesetzt wird, hat nachweislich eine antibakterielle Wirkung und kann ebenfalls lindernd wirken. Der Griff zur Schmerztablette sollte nicht zur Routine werden und nur mit dem Wirkstoff Paracetamol oder Ibuprofen Verwendung finden (02.08.2013).

Videos zum Thema

Youtube: Welche Hausmittel helfen am besten gegen Zahnschmerzen?
(www.youtube.com/watch?v=exCKQtWmWVM)


Youtube: Zahnschmerzen und wie man sie wieder loswird
(www.youtube.com/watch?v=rP4nYVQcooE)

» Zahnschmerzen > Woran liegt's, und was tun?


Brauchen Sie eine Zahnversicherung?

Nutzen Sie unseren Zahnzusatzversicherung Kostenvergleich: Zahnerhalt-Tarife und reine Zahnersatz-Versicherungen


Zurück zur Startseite